Bericht von der OV Sitzung im Februar

von Detlef Steffen

Die Ortsvereinsvorsitzende Ellen Stock eröffnete im Februar die wieder gut besuchte Versammlung des Waddenhauser Ortsvereins. Neben den zahlreich erschienen Genossinnen und Genossen fanden sich auch einige interessierte Mitbürger ein. Dieses lag vor allem an dem Tagesordnungspunkt, der sich mit dem neuen Busfahrplan beschäftigte.

Zwei Haltestellen sind im neuen Fahrplan gestrichen worden und somit ist der gesamte „Waddenhauser Berg“ von der Anbindung an die Kernstadt abgeschnitten worden. Vor allen Dingen für ältere und behinderte Menschen ist dieser Zustand unhaltbar, da der Weg bis zur nächsten Bushaltestelle unzumutbar geworden ist, wie betroffene Mitbürger berichteten. Schwer nachvollziehbar ist die Tatsache, dass man nun um mit dem Bus von Waddenhausen nach Lage zu kommen über Hagen und Hardissen fahren muss. Wobei auch hier Haltestellen weggefallen sind. Hier werden wieder Einsparungen auf Kosten der Bürger umgesetzt. Es wurde beschlossen, einen „Selbstversuch“ durchzuführen, um sich ein Bild von der neuen Linienführung zu machen. Über das Ergebnis wird an dieser Stelle zu berichten sein.

Weiterhin informierte die Ortsvereinsvorsitzende die Anwesenden über die geplanten Rodungsmaßnahmen im Stadtwald. Ebenfalls wurde über Neuigkeiten aus dem Rat, der Fraktion und dem Stadtverband berichtet.

Für den Besuch von Dirk Becker wurden letzte Einzelheiten besprochen. Außerdem wurden die Planungen für den Festtag des OV fortgesetzt, denn der SPD Ortsverein Waddenhausen feiert diese Jahr sein sechzigjähriges Jubiläum.

Zurück